Plauen in Zahlen:

 

Bundesland: Sachsen
Direktionsbezirk: Chemnitz
Landkreis: Vogtlandkreis

Höhe: 412 m ü. NN
Fläche: 102,11 km²
Einwohner: 65.049 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 628 Einwohner je km²

Postleitzahlen: 08523;-5;-7;-9, -41 Großfriesen, -47 Jößnitz
Telefon-Vorwahl: 03741, 037439 (Steinsdorf)
Kfz-Kennzeichen: V & PL

Gemeindeschlüssel: 14 5 23 320

Stadtgliederung: Fünf Stadtgebiete mit 39 Stadtteilen
Stadtverwaltung: Unterer Graben 1, 08523 Plauen
Oberbürgermeister: Ralf Oberdorfer (FDP)

 

Quellen: Wikipedia, Spitzenstadt.de

.

Plauen im Wandel der Zeit

Die Spitzenstadt Plauen

 

Weltberühmt ist Plauen durch die echte "Plauener Spitze". Seit rund 120 Jahren wird inzwischen diese Erfolgsgeschichte weiter geschrieben. Die Stickerei- und Textilbranche erlebt gegenwärtig in der Region einen Aufwind. Obwohl im Vogtland vereinzelt Textilbuden das Handtuch geworfen haben zeigt sich die feine Spitze aus Plauen verführerisch und kann regelmäßig auf der Fashion Week in Berlin bestaunt werden.

Angesagte Designer arbeiten mit den vogtländischen Stickereien zusammen. Auf dem Gebiet der technischen Textilien wird im Vogtland geforscht und Zukunftsprojekte vorangetrieben. Hier entstehen innovative Produkte mit denen neue Vertriebswege erschlossen werden und das angestaubte Image der klassischen Spitze aufpoliert wird. Eine besondere Repräsentantin der Plauener Spitze ist die "Spitzenprinzessin", die turnusmäßig immer zum Plauener Spitzenfest von einer Jury gewählt wird.

Grundstein für die Friedliche Revolution in Plauen gelegt

Eine maßgebliche Rolle spielte Plauen im Herbst 1989. In der Vogtlandstadt gab es die erste Massendemonstration auf dem Boden der DDR, die nicht gewaltsam von der Staatsmacht aufgelöst wurde. Laut verschiedenen Berichten versammelten sich damals am Tunnel in der Innenstadt rund 20.000 Menschen, um friedlich und lautstark mit den Worten „Wir sind das Volk“ und „Keine Gewalt!“ für mehr Freiheit zu demonstrieren. Es war der 7. Oktober 1989 - drei Tage vor der oft genannten Großdemo in Leipzig.

Friedliche Revolution in Plauen: Kerzen brennen am Südportal der Lutherkirche.Die Massenbewegung in Plauen steht heute für den Beginn der Friedlichen Revolution. Für den Mut und die Zivilcourage der Menschen in der Stadt ist am 7. Oktober 2010 ein Wende-Denkmal am Tunnel enthüllt worden. Errichtet wurde es rein aus Spendengeldern der Plauener. In einem Ideenwettbewerb hatten Künstler der Region zuvor verschiedene Denkmalentwürfe präsentiert. Den meisten Zuspruch fand der Entwurf des Rößnitzer Künstlers Peter Luban. Der 7. Oktober ist in Plauen ein Gedenktag. Jedes Jahr an diesem Tag gibt es Veranstaltungen und es werden Kerzen am Südportal der Lutherkirche in Erinnerung entzündet.


Plauen blüht auf und wird immer schöner

Bahnhofstraße-Plauen-Blumen-Rathaus-Straßenbahn

Fast 30 Jahre nach der Wende ist Plauen aufgeblüht und hat sich zu einer attraktiven Stadt entwickelt. Nahezu alle Straßenzüge sind in den vergangenen Jahrzehnten umfangreich saniert worden. Breit gefächerte Wirtschaftsunternehmen haben sich in den Gewerbegebieten angesiedelt und bieten Arbeitsplätze und eine breite Sparte an beruflichen Möglichkeiten. Der Ausbau der Staatlichen Studienakademie zu einem Campus auf dem Amtsberg oder der Umbau des ehemaligen Horten-Kaufhauses zum zentralen Landratsamt des Vogtlandes sind wichtige Impulse für die weitere Entwicklung in der Spitzenstadt.

Plauen teilt das Schicksal vieler Städte in Deutschland - eine hohe Leerstandsquote. Jede siebente Wohnung soll leer stehen. Viele Gebäude sind bereits abgerissen worden, weil es keine Zukunft mehr für sie gibt. Lösungen sind gefragt. Besser sieht es für aufwendig hergerichtete Jugendstilhäuser in guten Lagen aus. Werden sie saniert, lassen die Mieter nicht lange auf sich warten. Mit gutem Beispiel geht hier Plauens eifrigster Immobiliensanierer Frank Müller voran.



  • Artikel als E-Mail senden
  • Druckversion des Artikels
.
.

xxnoxx_zaehler